Die Medienwoche 16-2018

Die SRG, beziehungsweise SRF, macht wieder einmal Schlagzeilen. Seit sie vor zwei Wochen per Medienmitteilung angekündigt hatte, verschiedene Redaktionen aus dem Radiostudio Bern nach Zürich zu verlegen, ist Feuer im Dach. Die Diskussion ist geprägt von Kleingeist. Da sind zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Viele von ihnen pendeln heute schon…

weiterlesen

Leider nein. „Reporter“ über Pierin Vincenz erfüllt Erwartungen nicht

Knapp einen Monat nach der Hausdurchsuchung und der anschliessenden Untersuchungshaft für den ehemaligen Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz hat sich das Dokumentar-Format REPORTER des SCHWEIZER FERNSEHENS dem Thema angenommen. Die Reporter Simon Christen,  Vanessa Nikisch und Hanspeter Bäni sind dabei allerdings grösstenteils gescheitert. Und das beginnt schon in den ersten Einstellungen. Besuch…

weiterlesen

Die Medienwoche 10-2018: No-Billag und kein Ende

Die Woche schloss nach dem längsten Abstimmungskampf der jüngeren Schweizer Geschichte mit einem medienpolitisch wegweisenden Entscheid: 71 Prozent der Schweizer Stimmenden lehnen die „No-Billag“-Initiative ab. Sie hatte verlangt, dass in der Schweiz keine Empfangsgebühren vom Staat eingezogen werden dürfen. – Was viele als das Ende des öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehens…

weiterlesen

Journalistischer Blindgänger

Ein schönes Beispiel eines verunglückten Artikels liefert Wirtschaftsredaktor Andreas Valda am 31. Januar 2018 auf tagesanzeiger.ch ab. Die Arbeitgeber wollten den 17-Stunden-Tag, insinuiert Valda schon im Titel. Im Lauftext berichtet er über einen entsprechenden parlamentarischen Vorstoss des Aargauer FDP-Nationalrats Thierry Burkart. Um den Skandal noch etwas auszuschmücken, hat Valda natürlich…

weiterlesen